“Wickie und die starken Männer” 10.1.2015

Samstag, 10. Januar 2015
20:15

Fernsehtipp: “Wickie und die starken Männer” am Samstag, 10.1.2015, um 20:15 Uhr in ORFeins

Michael „Bully“ Herbigs mitreißender Wikinger-Spaß für die ganze Familie

Als Held der TV-Zeichentrickserie wurde der Wikinger-Bub Wickie Kult und brannte sich tief ins kollektive Bewusstsein einer ganzen Generation – jener, der auch einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Filmemacher angehört: Michael „Bully“ Herbig. Nach dessen Erfolgen wie „Schuh des Manitu“, „Lissi und der wilde Kaiser“ oder etwa „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ nahm sich das vielfach ausgezeichnete Multitalent eine weitere historische Vorlage zur Brust: Millionen verkaufte Romane, Comichefte und eine 78-teilige Zeichentrickserie machten „Wickie“ – im Film dargestellt von Jonas Hämmerle – in den vergangenen 35 Jahren zur absoluten Kultfigur.

Dank „Wickie und die starken Männer“ – zu sehen am Samstag, dem 10. Jänner, um 20.15 Uhr in ORF eins – ist sie nun auch ein historischer Kinoerfolg. Fast fünf Millionen Zuschauer/innen in Deutschland und mehr als 300.000 in Österreich machten die Realverfilmung, für die Herbig auch zahlreiche Laiendarsteller castete, zu einem der erfolgreichsten Familienunterhaltungsfilme der vergangenen Jahre. Besonders gefeiert wurde dabei der kleine Jonas Hämmerle, der die Titelrolle ergatterte. Neben dem kleinen liebenswerten „Wickie“ mit den rotblonden Haaren sind auch u. a. Waldemar Kobus als Wickies Vater Halvar, die sich ständig Streitenden Tjure (Nic Romm) und Snorre (Christian A. Koch) und der gutmütige, große, starke Faxe, gespielt von Jörg Moukkadam, mit von der Partie. Für die so unterschiedlichen Wikinger-Freunde heißt es Zusammenhalten, wenn der Schreckliche Sven, der schlimmste Pirat aller Zeiten, unerwartet auftaucht.

Wickie (Jonas Hämmerle) lebt zusammen mit seiner Mutter Ylva (Sanne Schnapp) und seinem Vater Halvar (Waldemar Kobus), dem stursten Wikinger-Chef aller Zeiten, im Wikinger-Dorf Flake. Wickie ist jedoch ganz anders als der Rest der Wikinger: zurückhaltend und sehr, sehr schlau. Er überzeugt seine Freunde mit Ideen frei nach dem Motto „Keine Muskeln, dafür Köpfchen!“.

Eines Tages wird das Dorf von einer skrupellosen Horde wilder Fremder mit Angst einflößenden Drachenmasken heimgesucht und gnadenlos überfallen. Die allergrößten und liebsten Schätze der Dorfbewohner werden geraubt: nämlich ihre Kinder! Alle, bis auf Wickie, der sich – Glück im Unglück – beim Drachenfliegen in einem Baumwipfel verwickelt hatte. Wickies Vater Halvar und die anderen Wikinger aus Flake hissen die Segel, um die Kinder zu befreien und begeben sich so in ein großes, spannendes Abenteuer auf hoher See. Und was macht Wickie? Immer wieder muss er mit seinen schlauen Einfällen und Ideen seine Freunde aus schier ausweglosen Situationen befreien.