Skilifte: Regelmäßige technische Prüfungen sorgen für Sicherheit

22.11.2013. Wintersportler zieht es schon bald wieder in die Berge. Damit Skifahrer und Snowboarder sicher auf die Pisten kommen, checken die TÜV Rheinland-Spezialisten regelmäßig Seilbahnen, Sessel- und Schlepplifte .

„Wir kontrollieren unter anderem die komplette Stahlkonstruktion, die Sicherheitseinrichtungen, den Zustand und die Festigkeit des Seils, die Klemmkraft der Kabinen oder Sessel sowie den Sitz der Schraubverbindungen“, erklärt TÜV Rheinland-Experte Klaus Simon.

Im Skiliftkarussell Winterberg nehmen die Fachleute neue Lifte wie die erste Achtsitzer-Sesselbahn in Deutschland unter die Lupe. Doch die Fahrt in dem sicheren Transportmittel birgt auch Gefahren, die jedoch meist im Verhalten der Benutzer begründet sind. „Die meisten Unfälle ereignen sich beim Ein- und Aussteigen. Es ist besser, einen Bügel oder Sessel einmal leer vorbeiziehen zu lassen, als durch Eile und Hektik einen Sturz zu riskieren“, sagt der TÜV Rheinland-Fachmann.

Sessellift: Bügel erst am Hinweisschild öffnen

Für Sessellifte gilt: Kinder unter einer Körpergröße von 1,25 Metern dürfen nie ohne Begleitung eines Erwachsenen fahren. Eltern sollten ihre Kinder am besten während der ganzen Fahrt festhalten, denn sie könnten unter dem Sicherungsbügel durchrutschen. Nicht alle Lifte sind mit einer Kindersicherung wie einem automatisch arretierbaren Bügel ausgerüstet.

Ansonsten gilt:
Bügel erst bei Erreichen des Hinweisschildes öffnen. Während der Fahrt die Ski in Fahrtrichtung halten, nicht schaukeln und die Stöcke in der Mitte in die Hand nehmen, dabei die Hände nicht in den Schlaufen lassen. Vor der Ankunft die Skispitzen anheben. Anschließend zur vorgeschriebenen Seite aussteigen und diesen Bereich sofort verlassen.

Schlepplift: Beim Anfahren aufrecht stehen

Im Schlepplift empfiehlt es sich, die Stöcke in die äußere Hand zu nehmen, sich nach innen zu wenden und mit der freien Hand nach dem Bügel zu greifen. Beim Anfahren keinesfalls auf die Bügel setzen, sondern aufrecht stehen, sich leicht gegen den Bügel lehnen und ziehen lassen. Snowboarder stellen den freien Fuß zwischen die Bindungen des Bretts.