Panoramabahn zwischen Ifen und Walmendingerhorn wird gebaut

Ifen: Kleinwalsertaler Bergbahn AG begrüßt Votum der Gemeindevertreter

31.3.2012 – Die Kleinwalsertaler Bergbahn AG begrüßt die positive Entscheidung der Gemeindevertreter, die mehrheitlich das „Öffentliche Interesse“ zum Bau der Panoramabahn zwischen Ifen und Walmendingerhorn bekundet haben.

„Wir sind erleichtert und sehen dieses Votum als Signal für einen Aufbruch in die touristische Zukunft des Kleinwalsertals,“ betonte Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Kuhn. Jetzt können wir ein zusammenhängendes Skigebiet schaffen und einen an allen Anlagen im Tal gültigen Skipass ermöglichen. Mag. Willi Fritz vom Großaktionär Walser Raiffeisen Holding: „Das Unternehmen werde jetzt mit den notwendigen Vorarbeiten beginnen und an den Anträgen für eine Genehmigung bei den Behörden arbeiten. Diese Investitionen bedeuten eine große Herausforderung, die wir nun gemeinsam mit den Verantwortlichen im Tal intensiv anpacken, um das Gesamtprodukt qualitativ zu verbessern und um zum touristischen Angebot anderer Regionen aufschließen zu können.“ „Gesellschafter, Aufsichtsrat und Vorstand sehen im Gesamtprojekt einen Vorteil für alle am Tourismus Beteiligten im Tal“, so Vorstand Augustin Kröll. „Wir fühlen uns nicht als Sieger, weil es auch keine Verlierer gibt. Es ging um eine zukunftsweisende Grundsatzentscheidung nicht nur für die Bergbahnen, sondern für den gesamten Tourismus im Tal. Da gilt es auch die Meinung derer zu respektieren, die nicht dafür gestimmt haben“. „Wie bei allen Baumaßnahmen werden wir die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes sehr ernst nehmen und das Gespräch mit Vertretern von Naturschutz und Alpenverein suchen“, unterstrich Kröll. „Talbewohner und Entscheidungsträger bitte man um eine positive Begleitung dieses Projekts, das eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der wirtschaftlichen Zukunft des Kleinwalsertales einnehmen wird“, erläuterte Vorstand Georg Fahrenschon.