Oberstdorf/Kleinwalsertal Europas preisgünstigste Skiregion

Österreichische Verbraucherschützer vergleichen Wintersportorte
Oberstdorf/Riezlern 26.12.2010. In welchem Skigebiet mit einem Pistenangebot von mehr als 100 Kilometern fährt eine vierköpfige Familie am preisgünstigsten? Diese Frage beantwortet die Zeitschrift Konsument der österreichschen Verbraucherinformation eindeutig: in Oberstdorf und Kleinwalsertal. Deutschlands größte grenzüberschreitende Skiregion hat da eindeutig die Nase vorne und lässt Mitbewerber in Österreich, der Schweiz und Spanien hinter sich. Insgesamt untersuchten die Experten 117 europäische Skigebiete und unterteilten sie, je nach Pistenangebot, in verschiedene Kategorien. Im Bereich Skigebiete mit mehr als 100 Pistenkilometern siegte das deutsch-österreichische Wintersportzentrum zwischen Nebelhorn und Ifen. Ermittelt wurden dabei die Preise für ein sechstägiges Familienpaket für zwei Erwachsene, ein Kind und einen Jugendlichen. Der Familienpreis von 574 Euro wurde von niemandem unterboten. Für Augustin Kröll, und Georg Fahrenschon, Geschäftsführer der Fellhornbahn GmbH und Vorstandsmitglieder der Kleinwalsertaler Bergbahn AG, ist dies ein weiterer Beleg für die Zukunftsfähigkeit der Region: „Gerade wenn wir jetzt noch stärker die Mehrgenerationen-Familie ansprechen wollen, haben wir dafür gute Argumente.“ Wenn es nun gelinge, die vereinzelten Skigebiete besser zu vernetzen, wie dies erst kürzlich auch Tourismusexperten im Rahmen eines Gutachtens empfohlen haben, entstünden weitere Vorteile für den Gast. Der wiederum lege bei seiner Urlaubsentscheidung den größten Wert auf Schneesicherheit und Größe des Gebiets. „Hier“, so Kröll, „können wir noch viel tun.“

Ein anderer Erfolg sorgt unterdessen bundesweit für Aufsehen: Die Abfahrt am Fellhorn in Oberstdorf, so ergab ein Pistentest des ADAC, zählt zu den besten in ganz Europa. Gemeinsam mit der Planai im österreichischen Schladming siegt die 4,3 Kilometer lange Talabfahrt mit der Note „sehr gut“ im Test. Insgesamt nahmen Ausbilder des Deutschen Skilehrerverbandes im Auftrag des ADAC 20 bekannte Pisten in sieben europäischen Ländern unter die Lupe.