‘Allgäu Nachrichten’

-Werbung-

19.9.2018 – Rettungsaktion am Großen Wiesbachhorn am Mooserboden in Kaprun

-Werbung-

20.9.2018 Kaprun/Salzburg. Am 19.9.2018, gegen 14:00 Uhr, ging bei der Bezirksleitzentrale Zell am See die Meldung ein, dass ein 48-jähriger Bergsteiger aus Donnerskirchen erschöpft sei und nicht mehr selbstständig vom Großen Wiesbachhorn am Mooserboden in Kaprun absteigen könne.

Er würde sich irgendwo am Gletscherrand befinden und habe lediglich Sicht zu einem grünen Blechdach. Ein Polizeihubschrauber wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und führte in weiterer Folge einen Suchflug im Gebiet durch.

Auch Bergretter der Bergrettung Kaprun befanden sich bereits auf der Suche nach dem Abgängigen.

Schlussendlich konnte dieser im Bereich der Wielingerscharte auf 3.400 Meter südwestlicher Richtung, von dem Polizeihubschrauber Libelle Salzburg gesichtet und geborgen werden.

Den Erhebungen nach war der Bergsteiger beim Abstieg am Kaindlgrat vom Weg abgekommen und habe sich in weiterer Folge verirrt.

Der Bergsteiger blieb unverletzt.

19.9.2018 – Unfall in Fuschl

-Werbung-

20.9.2018 Fuschl/Salzburg. Am 19.9.2018, gegen 13:50 Uhr, war eine 71- jährige Pensionistin aus Traunstein von Salzburg Richtung St. Gilgen auf der Wolfgangseestraße unterwegs.

Im Gemeindegebiet von Fuschl, kam sie rechts von der Fahrbahn ab. Nach etwa 100 Meter über eine Wiese wurde die Fahrt über einen kleinen Graben gestoppt.

Der PKW stieß dabei gegen ein Betonrohr das beim Aufprall aus dem Erdreich gerissen wurde. Am PKW entstand dadurch erheblicher Sachschaden.

Mit der Lenkerin wurde ein Alkovortest durchgeführt, Ergebnis 0,00 mg/l.

Durch den Unfall wurde die Lenkerin leicht verletzt. Die Beifahrerin, die 80 jährige deutsche Staatsangehörige wurde durch den Unfall unbestimmten Grad verletzt.

Beide Frauen wurden mit der Rettung in das Landeskrankenhaus nach Salzburg verbracht.

Der stark beschädigte PKW wurde von einem Abschleppdienst geborgen.

19.9.2018 – Unfall in Stummerberg

-Werbung-

20.9.2018 Stummerberg/Tirol. Am 19.9.2018, gegen 15:30 Uhr, wollte ein Landwirt (76) in Stummerberg ein abschüssiges Feld mit einem sogenannten Mähtrak bearbeiten.

Dabei verlor er aus bisher unbekannter Ursache die Herrschaft über das Gerät, worauf dieses ca 50 Meter weit über das Feld in ein Waldstück hinunterstürzte.

Der Lenker wurde vom Mähtrak geschleudert und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Er musste vom NAH in die Klinik nach Innsbruck geflogen werden.

19.9.2018 – Unfall mit Linienbus in Absam

-Werbung-

20.9.2018 Absam/Tirol. Am 19.9.2018, um 16:30 Uhr, lenkte ein 50-jähriger Mann einen Regionalbus in Absam in Richtung Süden.

Auf einer Haltestelle bemerkte der Berufskraftfahrer, dass die Kassa im Bus nicht funktionierte, worauf er den Bus verließ, um den Hauptschalter aus- und wieder einzuschalten.

Während des Ausschaltens war der Bus ohne Strom, worauf sich die Haltestellenbremse löste und der Bus durch einen Zaun fuhr und auf einem Erdhügel zum Stehen kam.

Zwei Fahrgäste im Bus, eine einheimische Frau (50) und ein einheimisches Kind (13) kamen zu Sturz und wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das BKH Hall iT gebracht.

Österreich Wetter morgen, 21.9.2018

-Werbung-

Das Österreich Wetter morgen:

Das Wetter in Österreich morgen, Freitag, 21. September 2018:
Tags:
Bewölkt mit Gewitterschauern
Max.-Temperatur: 27°C
Wind: 1 m/s aus NNO
Nachts:
Stark bewölkt
Tiefsttemperatur: 11°C
Wind: 1 m/s aus NNW

19.9.2018 – Bergunfall auf der Arnoldhöhe

-Werbung-

19.9.2018 Kärnten. Am 19.9.2018, gegen 11:00 Uhr, fuhren eine 58-jährige Frau aus Deutschland und ihr 43-jähriger Lebensgefährte ebenfalls aus Deutschland mit der Ankogelbahn, Gemeinde Mallnitz, Bezirk Spittal/Drau, bis zur Bergstation und wanderten auf die oberhalb der Bergstation gelegene Arnoldhöhe.

Nach einer Rast gingen die beiden Wanderer auf dem markierten Steig von der Arnoldhöhe in Richtung Hannoverhaus. Sie wollten bis zur Mittelstation absteigen und dort mit der Bahn wieder ins Tal fahren.

Gegen 13.00 Uhr kurz unterhalb der Bergstation rutschte der Mann aus und stürzte in weiterer Folge über das steile und felsige Gelände ab.

Nach einer Sturzstrecke von ca. 100 Metern blieb er verletzt liegen.

Der Absturz wurde von mehreren Personen von der Bergstation aus beobachtet. Sie verständigten die Rettungskräfte, begaben sich zum Unfallort und leisteten Erste Hilfe.

Der Mann hatte beim Absturz Verletzungen unbestimmten Grades erlitten und wurde vom Team des Rettungshubschraubers C 7 medizinisch erstversorgt.

Da an der Unfallstelle wegen der Tragseile der Ankogelbahn eine Seilbergung nicht möglich war, wurde der Verletzte mit Unterstützung der Ersthelfer und Mitgliedern der Bergrettung sowie der Alpinpolizei zu einem geeigneten Aufnahmeplatz transportiert.

Er wurde anschließend mittels Seilbergung geborgen und in das LKH Klagenfurt geflogen.

Die Frau blieb unverletzt.

19.9.2018 – Unfall zwischen Heiligenstatt und Friedburg

-Werbung-

19.9.2018 Oberösterreich. Am 19. September 2018, gegen 15:25 Uhr, fuhr ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Salzburg Land mit seinem Pkw auf der B B147 von Munderfing Richtung Friedburg.

Eine 35-Jährige aus dem Bezirk Braunau fuhr mit ihrem Pkw vom Ortsgebiet Friedburg kommend in Richtung Munderfing. Im Pkw fuhr deren 6-jähriger Sohn mit.

Nachdem der 22-Jährige zwischen den Ortsgebieten Heiligenstatt und Friedburg den Erhebungen zufolge in einer langgezogenen Rechtskurve vor einer unübersichtlichen Linkskurve mehrere vor ihm fahrende Pkw überholte, kam es trotz einer von ihm eingeleiteten Vollbremsung zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw der Frau.

Beim Zusammenstoß zogen sich die Frau und ihr Sohn Verletzungen unbestimmten Grades zu. Sie wurden nach der Erstversorgung durch die Gemeindeärztin von Lochen in das Krankenhaus Braunau eingeliefert.

Der 22-Jährige, welcher vorerst angab, nicht verletzt worden zu sein, kollabierte plötzlich während der polizeilichen Erstbefragung am Unfallort. Er wurde ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Pkw wurden schwer beschädigt.

19.9.2018 – Unfall zwischen Ramingstein und Tamsweg

-Werbung-

19.9.2018 Salzburg. Am 19.9.2018, gegen 14:10 Uhr, fuhr eine 56-jährige Frau aus St. Margarethen im Lungau mit ihrem e-Bike auf der Gemeindestraße, Murradweg, neben den Geleisen der Murtalbahn, von Ramingstein in Richtung Tamsweg.

Zur selben Zeit ging eine ca. 50-köpfige Schulgruppe auf dem Murradweg in Richtung Ramingstein. Ein 16-jähriger Jugendlicher aus Mörtelsdorf, ebenfalls Fußgänger in der Schulgruppe wollte der entgegenkommenden Radfahrerin ausweichen.

Er drehte sich zur Seite und der von ihm getragene Rucksack verfing sich im Lenker der Radfahrerin. Diese kam durch den Vorfall zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen im Schulterbereich zu.

Sie wurde von der Rettung an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend in das Landeskrankenhaus Tamsweg gebracht.

Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. 0,00mg/l.

19.9.2018 – Rettungsaktion am Großen Wiesbachhorn

-Werbung-

19.9.2018 Salzburg. Am 19.9.2018, gegen 14:00 Uhr, ging bei der Bezirksleitzentrale Zell am See die Meldung ein, dass ein 48-jähriger Bergsteiger aus Donnerskirchen erschöpft sei und nicht mehr selbstständig vom Großen Wiesbachhorn am Mooserboden in Kaprun absteigen könne.

Er würde sich irgendwo am Gletscherrand befinden und habe lediglich Sicht zu einem grünen Blechdach.

Ein Polizeihubschrauber wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und führte in weiterer Folge einen
Suchflug im Gebiet durch.

Auch Bergretter der Bergrettung Kaprun befanden sich bereits auf der Suche nach dem Abgängigen.

Schlussendlich konnte dieser im Bereich der Wielingerscharte auf 3.400 Meter südwestlicher Richtung, von dem Polizeihubschrauber Libelle Salzburg gesichtet und geborgen werden.

Den Erhebungen nach war der Bergsteiger beim Abstieg am Kaindlgrat vom Weg abgekommen und habe sich in weiterer Folge verirrt.

Der Bergsteiger blieb unverletzt.

18.9.2018 – Verletzter nach Stich in Oberkörper in Wien

-Werbung-

19.9.2018 Wien. Ein 29-jähriger Arzt ist am Weg in die Arbeit auf eine am Gehsteig liegende verletzte Person aufmerksam geworden.

Er hat sofort mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen begon-nen und die Polizei und die Rettung verständigt.

Die Beamten stellten fest, dass der Mann eine Stichverletzung im Bereich des Oberkörpers aufwies.

Der Verletzte, ein 27-jähriger slowakischer Staatsangehöriger wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Das Landeskriminalamt führt die Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise (auch vertraulich) zum Tathergang werden an das Landes-kriminalamt unter der Telefonnummer 01-31310-43800 erbeten.