9.7.2020 – Bergunfall in Altaussee

10.7.2020 Altaussee/Steiermark. Donnerstagvormittag, 9. Juli 2020, stürzte ein 59-jähriger Grazer in einem steilen, felsigen Waldgelände rücklings in die Tiefe. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 10:00 Uhr begab sich der 59-jährige Grazer mit sechs weiteren Personen im Gemeindegebiet von Altaussee in steiles, felsiges Waldgelände.

Um über eine Steilstufe zu gelangen, dürfte sich der Mann an einem Baumstamm festgehalten haben, welcher der Belastung jedoch nicht standhielt und brach.

Der 59-Jährige fiel daraufhin rücklings auf ein Felsband und stürzte in weiterer Folge mehrere Meter talwärts. Er kam schließlich mit schweren Verletzungen im Brust- und Kopfbereich auf einem querliegenden Baum zu liegen.

Die Begleiter des Mannes verständigten daraufhin sofort die Rettungskräfte und der 59-Jährige wurde nach erfolgter Erstversorgung durch den Notarzt von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem steilen Gelände abtransportiert.

Die Überstellung des Mannes ins LKH Bad Ischl erfolgte durch die Besatzung des Rettungshubschrauber Christophorus 14.

Die Begleiter des 59-Jährigen blieben unverletzt und konnten selbstständig absteigen.