8.10.2019 – Rettungsaktion am Seevorsäß Rimsgrund

9.10.2019 Bezau/Vorarlberg. Ein 70-jähriger deutscher Urlauber brach am 8.10.2019, gegen 11:00 Uhr, alleine zu einer Wanderung mit unbekanntem Ziel auf. Gegen 13:30 Uhr teilte er seinem Urlaubshotel mit, dass er gestürzt sei und sich in eine Wald befinde und nicht mehr weiter komme.

In der Folge wurde vom Hotel die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle von der Notlage des abgestürzten Wanderers verständigt.

Obwohl die Bergrettung telefonischen Kontakt mit dem Verletzten hatte, konnte dieser seinen Standort nur sehr vage beschreiben.

Aufgrund seiner Beschreibungen wurde sein Standort im Gebiet Rimsgrund – Seevorsäß vermutet, was durch eine von der Polizei veranlasste Handyortung bestätigt, aber nicht näher konkretisiert werden konnte.

In weiterer Folge wurde von der nachgeforderten Besatzung des Polizeihubschraubers ein Suchflug durchgeführt. Gleichzeitig erfolgte eine Geländesuche durch die Bergrettung Bezau.

Um 16.10 Uhr wurde der abgestürzte Wanderer beim Suchflug in Zusammenarbeit mit der Bergrettung, die in telefonischem Kontakt mit ihm stand, aufgefunden. Er befand sich in Absturzgelände in einem steilen Wald westlich unterhalb des Seevorsäß.

Da sich der Gesundheitszustand des Wanderers während des Telefonates merklich verschlechterte und ein weiterer Absturz drohte, wurde dieser in Absprache mit der Bergrettung von der Besatzung des Polizeihubschraubers mittels variabler Taubergung geborgen und beim Rimsgrundvorsäß an die Bergrettung übergeben.

Nach der Erstversorgung durch Bergrettung und Rotes Kreuz wurde der Verletzte mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 8 ins LKH Feldkirch verbracht.

Polizeiinspektion Bezau