4.3.2015 – Schlägerei in Mossburg

5.3.2015 Moosburg/Kärnten. Am 4. März 2015, gegen 18:30 Uhr, eskalierte in der Gemeinde Moosburg, Bezirk Klagenfurt, ein Nachbarschaftsstreit zwischen einem 24-jährigen Handwerker aus Moosburg und einem 59-jährigen Landwirt aus Moosburg.

Der Handwerker sprang über den Gartenzaun seines Anwesens und attackierte den Landwirt mit Faustschlägen und Fußtritten. Weiters bedrohte er ihn mit dem Umbringen.

Nachdem die zu Hilfe geeilten Söhne des Landwirtes den Handwerker von ihrem Vater wegzerrten, ging dieser nach Hause.

Der Landwirt musste mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung zur ambulanten Behandlung in das Klinikum Klagenfurt gebracht werden.

Als die alarmierten Polizeikräfte beim Anwesen des Handwerkers eintrafen, um mit ihn Einzuvernehmen, verhielt sich dieser gegenüber den Beamten sehr aggressiv und sperrte sich in seinem Wohnhaus ein.

Auf Grund des aggressiven Verhaltens und der gefährlichen Drohung gegenüber den Beamten sowie der Drohungen gegen den Landwirt und dem Umstand, dass sich der Handwerker mit einem Pitbull-Hund im Haus verschanzte, wurde die EKO Cobra angefordert.

Nach deren Eintreffen widersetzte sich der Handwerker jedoch der Festnahme indem er Gegenstände vom ersten Stock (Hantel, WC-Schüssel usw.) über das Stiegenhaus in Richtung der Cobra-Beamten warf.

Dabei wurden zwei Beamte der Cobra unbestimmten Grades verletzt.

Weitere Beamte der Cobra gelangten über den Balkon ins Haus. Dort ging der rabiate Handwerker mit einem Baseballschläger auf die Beamten los.

Er konnte in der Folge überwältigt und vorläufig festgenommen werden.

Der Pitbull wurde von Beamten der DHI Annabichl bis zum Eintreffen der Tierrettung in Verwahrung genommen.

Ein bei dem Handwerker durchgeführter Alkotest verlief positiv.

Aufgrund der starken Alkoholisierung konnte der Handwerker nicht einvernommen werden. Er wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft bis zur Vernehmungsfähigkeit am Vormittag des 5. März 2015 in den Haftraum der PI Ferlach gebracht.