30.7.2020 – Arbeitsunfall in Reutte

30.7.2020 Reutte/Tirol. Am 30.7.2020, um 14:45 Uhr, war ein 42-jähriger Arbeiter (Österreicher) bei einer Baustelle in 6600 Reutte mit Betonier Arbeiten beschäftigt.

Dabei kam es zu einer Verstopfung der Leitung der Betonpumpe.

Nach dem Zurücksaugen des Betons löste er, in der Annahme, dass die Leitung wieder frei sei, die Verriegelung des Schlauches. Dabei entwich Beton mit großem Druck aus der Leitung und traf den Arbeiter an der gesamten Körpervorderseite.

Dadurch wurde der Mann an Beinen, Oberkörper und insbesondere an der linken Hand unbestimmten Grades verletzt.

Der Polier, der den Vorfall beobachtet hatte, kümmerte sich sofort um den Verletzten und verständigte die Rettung.

Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung Reutte ins BKH Reutte gefahren und dort stationär aufgenommen.

Bearbeitende Dienststelle: PI Reutte