3.3.2015 – Lawinenabgang in St. Anton a. Arlberg

4.3.2015 Tirol. Am 3.3.2015, um ca. 11:30 Uhr, fuhren zwei Snowboarder im freien Skiraum im Skigebiet von St. Anton, Bereich “Karpall Schrofen”, ab und lösten dabei selbst eine Lawine aus. Folglich wurden die beiden Personen von dieser mitgerissen, konnten sich jedoch selbständig befreien und blieben unverletzt.

Um ca. 12:30 Uhr fuhr eine vierköpfige australische Snowboardgruppe auf der gegenüberliegenden Hangseite im Bereich des “Hinteren Rendl” in den freien Skiraum ab.

Die Gruppe löste ebenfalls eine 150 Meter breite Lawine aus, wodurch alle vier Snowboarder ca. 400 bis 500 Meter, teils über stark felsiges Gelände, mitgerissen bzw. oberflächlich “mitgeschwemmt” aber nicht verschüttet wurden. Dadurch erlitt eine Person schwere sowie eine 27-jährige Frau tödliche Verletzungen. Zwei weitere Personen blieben unverletzt.

An der Bergung waren zwei Hubschrauber (Polizei- und Rettungshubschrauber), die Pistenrettung und die Alpinpolizei beteiligt. Die Erhebungen vor Ort sind noch im Gange.

Bearbeitende Dienststelle: PI St. Anton a. Arlberg