3.1.2015 – Unfälle durch Glatteis und Tunnelsperre auf der Tauernautobahn

3.1.2015 Salzburg. Am 3.1.2015, gegen 03:00 Uhr, lenkte eine 23-jährige Holländerin einen PKW auf der A10 Tauernautobahn von Villach kommend in Richtung Salzburg.

Im Gemeindegebiet von Pfarrwerfen kam sie mit ihrem Pkw auf der spiegelglatten Fahrbahn ins Schleudern und fuhr gegen die rechte Leitschiene. Das Fahrzeug kam anschließend auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen. Die beiden Insassen blieben unverletzt und sicherten die Unfallstelle ab.

Eine nachkommende 21-jährige Fahrzeuglenkerin kam im Bereich der Unfallstelle ebenfalls ins Schleudern und fuhr rechts in einen Schneehaufen.

Die Streife der Autobahnpolizei traf um 03:30 Uhr an der Unfallstelle ein und konnte um 03:35 Uhr eine Kollision zwischen zwei weiteren ins Schleudern geratenen Fahrzeugen nicht verhindern.

Um 03:35 erging der Auftrag, den Reittunnel zu sperren. Es kam bei den noch nachkommenden Fahrzeugen zu zwei weiteren Unfällen direkt an der Unfallstelle. Diese Fahrzeuge hielten jedoch nicht mehr im Bereich der Unfallstelle an. Einige haben sich auch nicht mehr gemeldet.

Ein 24-jähriger deutscher Fahrzeuglenker konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und touchierte das Heck eines noch am Überholfahrsteifen stehenden verunfallten Autos.

Alle Beteiligten blieben unverletzt. Alkotest verliefen alle negativ.

Die A10 Tauernautobahn war vom Reittunnel bis Bischofshofen in Richtung Salzburg in der Zeit von 03:35 bis 05:00 komplett gesperrt.