28.2.2020 – Einsatz FC Salzburg gegen Eintracht Frankfurt

29.2.2020 Salzburg. Nach der wetterbedingten Absage des Fußballspiels FC Salzburg vs. Eintracht Frankfurt am 27. Februar 2020 kam es in der Nacht zum 28. Februar 2020, zu kleineren Polizeieinsätzen im Innenstadtbereich.

Gegen 2:30 Uhr mussten auf Grund einer unklaren Lage am Rudolfskai einige Einsatzkräfte zusammengezogen und der Kai kurzfristig gesperrt werden. Drei deutsche Personen wurden wegen Verdachts des Raufhandels angezeigt.

Eine halbe Stunde später kam es zu einer Auseinandersetzung im Bereich Platzl mit einer Anzeige wegen Körperverletzung gegen unbekannten Täter.

Der Polizeieinsatz am 28. Februar 2020, anlässlich des Fußballspiels zwischen FC Salzburg und Eintracht Frankfurt verlief ruhig. Die allgemeine Anreise der Zuschauer, größtenteils bereits am Vortag, verlief problemlos.

In den späten Nachmittagsstunden sammelten sich auswärtige Fans im Bereich eines Bierlokals in Maxglan.

Um 15:30 Uhr startete der Fanmarsch von Eintracht Frankfurt in der Bräuhausstraße. Er führte über die Karolingerstraße in Richtung Stadion. Der Marsch wurde von der Einsatzeinheit, den Diensthundeführern, der Verkehrspolizei und szenekundigen Beamten begleitet. Der Polizeihubschrauber überwachte den Fanmarsch aus der Luft.

Gegen 16:30 Uhr trafen die Fans im Stadion ein. Im Zuge des Marsches kam es zu keinen Vorfällen. Die Verkehrslage entsprach einer sonst üblichen Verkehrssituation. Es kam nur zu kurzfristigen und lokal beschränkten Verkehrsbehinderungen. Die Polizei Salzburg berichtete laufend auf Twitter.

Während des Spiels kam es zu einer Anzeige nach dem Sicherheitspolizeigesetz. Die Rückreise der Zuseher erfolgte geordnet und bislang ohne Vorfälle.

Einige Fans beider Mannschaften begaben sich im Anschluss an das Spiel in den Bereich der Altstadt.