28.1.2015 – Lawinenabgang am Kitzbüheler Horn

29.1.2015 Kitzbühel/Tirol. Am 28.1.2015, gegen 14:10 Uhr, querten ein 18- und ein19-jähriger Schifahrer aus dem Bezirk Kitzbühel im freien Gelände, unterhalb der Hornköpflhütte (Kitzbüheler Horn), einen nordöstlich ausgerichteten Hang.

Dabei löste sich ca 60 Meter oberhalb der beiden Schifahrer ein Schneebrett, welches sie in der Folge mitriss.

Der 18-jährige wurde dabei ca 170 Meter mitgerissen und komplett verschüttet. Er konnte von zufällig in der Nähe befindlichen Personen mittels Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) geortet und in weiterer Folge aus zwei Metern Tiefe geborgen werden. Der 18-jährige wurde nach seiner Befreiung mit dem Notarzthubschrauber in das UKH Salzburg geflogen (Verletzungsgrad schwer).

Der 19-jährige Schifahrer wurde ca 400 Meter mitgerissen und nur teilweise verschüttet (Kopf und linker Arm blieben an der Oberfläche). Er begann sich selbst auszugraben und wurde in weiterer Folge von der Bergrettung bzw von Bergbahnangestellten befreit. Anschließend wurde der 19-jährige mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Kufstein geflogen (Verletzungsgrad unbestimmt).

Ausrüstung der beiden Schifahrer:
Normale Schiausrüstung, LVS, Schaufel, Sonde und Airbagrucksäcke

Ausmaß der Lawine:
• Anrisshöhe ca 65 cm auf eine Länge von ca 150 Metern
• Schneebrett kam nach ca 400 Metern zum Stillstand
• Steilheit ca 30 bis 40 Grad

Einsatzkräfte:
• 2 Notarzthubschrauber + Polizeihubschrauber
• 15 Mann der Bergrettung Kitzbühel und 8 Mann der Bergrettung St Johann iT
• 2 Lawinenhunde der Bergrettung
• 3 Mann der Alpinpolizei

Bearbeitende Dienststelle: PI Kitzbühel