23.4.2020 – Motorradunfall in Hittisau

24.4.2020 Hittisau/Vorarlberg. Am 23.4.2020, um 15:55 Uhr, lenkte ein 55-Jähriger sein Motorrad, auf welchem er alleine unterwegs war, auf der Balderschwangerstraße L 5 von Hittisau kommend in Richtung Balderschwang.

In Hittisau, Parzelle Helmisau, beabsichtigte der Motorradlenker die vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer (1 LKW und 2 PKWs) im Bereich einer übersichtlichen und geradeaus verlaufenden Straßenstelle zu überholen.

Als der Motorradfahrer den Überholvorgang bereits begonnen hatte und vollständig auf der linken Fahrbahnhälfte der Balderschwangerstraße L5 unterwegs war, leitete der 55-jährige LKW-Lenker (erstes Fahrzeug der Fahrzeugkolonne) einen Abbiegevorgang nach links ein, welchen er zuvor durch Blinkzeichen angezeigt hatte.

Der Lenker des Motorrades dürfte den abbiegenden LKW vor ihm bemerkt haben, weshalb er ein abruptes Abbremsmanöver einleitete, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei verlor er offensichtlich die Herrschaft über das von ihm gelenkte Motorrad und stürzte mit diesem auf die linke Fahrzeugseite um.

Der LKW-Lenker hatte den herannahenden Motorradlenker ebenfalls bemerkt und den Abbiegevorgang nach links noch vor dem Unfallgeschehen abgebrochen. Zu diesem Zweck lenkte der LKW sein Fahrzeug zurück auf die rechte Fahrbahnhälfte der L5.

Der gestürzte Motorradlenker schlitterte entlang der Balderschwangerstraße L 5 und prallte frontal gegen einen starken Pfosten.

Das umgestürzte Motorrad schlitterte ebenfalls entlang der Balderschwangerstraße L5, prallte zunächst gegen das linke Hinterrad des LKWs und von dort in eine angrenzende Wiese.

Der Motorradlenker zog sich bei dem Unfallgeschehen schwere Verletzungen zu und wurde nach einer Notversorgung vor Ort mit dem ÖAMTC Rettungshubschrauber C 8 ins LKH Feldkirch geflogen.

Polizeiinspektion Hittisau