23.1.2016 – Skiliftunfall am Weerberg

24.1.2016 Tirol. Am 23.01.2016, gegen 13:45 Uhr, fuhr ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Schwaz mit seiner 5-jährigen Tochter am Weerberg mit dem Teller-Skilift „Schwannerlift“ nach oben, wobei er seine Tochter vor die Füße nahm.

Um den Hals führte er eine Bandschlinge mit, um bei der Skiabfahrt die Fahrgeschwindigkeit seiner Tochter kontrollieren zu können. Während das Mädchen bei der unbesetzten Bergstation offenbar den Lift unbeschadet verlassen konnte, blieb ihr Vater mit der umgehängten Bandschlinge unglücklich beim Tellerlift hängen.

In der Folge wurde der Mann am Hals hängend ca. 12 m nach oben gezogen, bis die Zugleine des Tellerliftes einen Sicherheitsmechanismus auslöste, der den Lift automatisch abstellte. Nachdem das Unfallgeschehen bei der Talstation via Überwachungskamera von den beiden Liftbediensteten erkannt wurde, wurde die Rettungskette in Gang gesetzt.

Ein Bediensteter fuhr sofort mit dem Skidoo zur Bergstation, befreite den Bewusstlosen vom Lift und konnte diesen erfolgreich reanimieren. An den Erstversorgungmaßnahmen beteiligten sich zum Teil Angehörige der Rettung und ein zufällig anwesender Mitarbeiter der Leitstelle Tirol, der den Notruf absetzte. Zufällig war auch der NAH Heli3 im Nahbereich unterwegs, der den Mann in kritischem Zustand in die Klinik Innsbruck flog.

Bearbeitende Dienststelle: PI Achenkirch