21.3.2018 – Unfall in Rankweil

21.3.2018 Rankweil/Vorarlberg. Eine 20jährige PKW-Lenkerin fuhr mit dem PKW am 21.03.2018, gegen 13.20 Uhr, in Rankweil auf der L52/Langgasse von Rankweil-Zentrum kommend in Fahrtrichtung Kreisverkehr beim Lokal Werkstatt.

Auf der Rückbank führte sie ihr 4jähriges Kind im Kindersitz mit.

Auf Höhe der Auffahrt auf die Rheintalautobahn A14, Fahrtrichtung Tirol, setzte die Lenkerin den linken Fahrtrichtungsanzeiger und wollte nach links auf die Autobahn auffahren. Dabei reihte sie sich in die Abbiegespur ein.

Gleichzeitig fuhr ein 67jähriger PKW-Lenker vom Kreisverkehr Werkstatt kommend in Richtung Rankweil-Zentrum und betätigte daher den rechten Fahrtrichtungsanzeiger.

Die PKW-Lenkerin, welche annahm, dass der nach rechts blinkende PKW-Lenker auf die Autobahn auffährt, bog folglich links ab, um auf die Autobahnrampe aufzufahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Durch Auslösen der Airbags wurden beide Fahrzeuglenker unbestimmten Grades im Gesicht verletzt.

Das 4-jährige Kind wurde nicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Aufgrund der Unfallaufnahme kam es zu einer kurzzeitigen Totalsperre der L52 auf Höhe der Autobahnauffahrt.

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehr Rankweil mit drei Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften, die Rettung Feldkirch mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften sowie die Polizei Rankweil mit vier Beamten.

Polizeiinspektion Rankweil