20.7.2020 – Polizeieinsatz in Batschuns

21.7.2020 Batschuns/Vorarlberg. Am 20.7.2020, gegen 20:00 Uhr, meldete eine männliche Person in Batschuns, dass soeben ein alkoholisierter Mann den Außenspiegel seines PKWs beschädigt und versucht habe, ihn zu schlagen.

Der Mann flüchtete vor dem Angreifer und verständigte die Polizei. Die Polizeistreife, besetzt mit einem Beamten und einer Beamtin, begaben sich sofort zur Wohnadresse des amtsbekannten Mannes und konnten diesen dort auch antreffen.

Als die Beamten den 28-jährigen Verdächtigen mit den Vorwürfen konfrontierten, verhielt sich dieser sofort äußerst aggressiv und beleidigend gegenüber diesen.

Der Aggressor forderte die Polizeibeamten lautstark auf, sofort sein Grundstück zu verlassen, ansonsten er ihnen den Schädel einschlagen werde. Daraufhin wurde vom Leiter der Amtshandlung die Festnahme ausgesprochen.

Um die Festnahme zu verhindern, ergriff der Mann ein ca. 30 cm langes Küchenmesser und fuchtelte vor dem Polizisten und der Polizistin herum. Gleichzeitig forderte er die Beamten erneut auf, sein Grundstück zu verlassen und betonte, dass er sicher nicht festgenommen werde.

Erst als der Beamte die Androhung eines Waffengebrauchs ausgesprochen hatte, warf der Angreifer das Messer in die angrenzende Wiese. Gleich darauf ergriff er aber eine Flasche mit Brennspiritus in die eine, sowie ein Feuerzeug in die andere Hand und forderte die Polizeibeamten erneut lautstark auf zu verschwinden, ansonsten es sehr gefährlich werden könnte.

Die Beamten zogen sich daraufhin aus dem umzäunten Bereich zurück, um Distanz zu gewinnen. In der Folge entzündete der Verdächtige einen Gegenstand im Nahbereich. Weiters legte er den Brennspiritus und das Feuerzeug weg, überstieg die Umzäunung und ging auf den einschreitenden Polizeibeamten zu.

In der Folge kam es zur tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Angreifer und dem Polizisten. Dabei versuchte der Aggressor dem Beamten mit einer vom Boden aufgehobenen Bierdose mehrfach ins Gesicht zu schlagen. Der Beamte konnte diese Angriffe jedoch abwehren und ergriff den Angreifer.

Unter Anwendung und Einsatz von Körperkraft konnte der immer noch äußerst aggressive Mann schließlich von beiden Polizeikräften zu Boden gebracht und fixiert werden. Der Angreifer wehrte sich dabei aber immer noch vehement und versuchte weiterhin dem Polizeibeamten ins Gesicht zu boxen.

Das Anlegen der Handfesseln gelang erst, nach dem Eintreffen weiterer verständigter Polizeistreifen. Bei dem Einsatz erlitt der Polizeibeamte Verletzungen unbestimmten Grades und musste anschließend im Landeskrankenhaus Feldkirch behandelt werden.

Nach Abschluss der Erhebungen, wird der Mann wegen Schwerer Nötigung, Gefährlicher Drohung, Schwere Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.