20.2.2015 – Umherirrender Hund auf der Autobahn bei Mondsee

20.2.2015 Mondsee/Oberösterreich. Am 20. Februar 2015 um 8:15 Uhr wurde bei der Polizei von mehreren Fahrzeuglenkern im Bereich Mondsee ein auf der Autobahn herumlaufender Hund angezeigt.

Beamte der PI Seewalchen konnten einen kleinen weißen Hund (Malteser) nach der Anschlussstelle Mondsee am Pannenstreifen in Fahrtrichtung Wien antreffen.

Vorerst ließ sich der Hund jedoch nicht einfangen und dieser “setzte seine Flucht entgegen der Fahrtrichtung” fort. Nach ca. zwei Kilometer überquerte er die Fahrbahn und irrte danach am Mittelstreifen umher.

In weiterer Folge wurde die Wiener Richtungsfahrbahn kurzzeitig gesperrt, um den entlaufenen Hund gefahrlos einzufangen zu können. Dieser lief auf der Wiener Richtungsfahrbahn weiter und konnte nach mehreren erfolglosen Versuchen, nach weiteren zwei Kilometern, mit Hilfe einer Fahrzeuglenkerin eingefangen werden.

Verletzt oder gefährdet wurde niemand.

Das erschöpfte aber unverletzte Tier konnte der Tierrettung Oberwang übergeben werden. Aufgrund eines Chips konnten die Besitzer aus Mondsee ermittelten werden, welche anschließend ihren Hund abholten.