19.6.2019 – Tödlicher Bergunfall in Nesselwängle

20.6.2019 Nesselwängle/Tirol. Am frühen Nachmittag des 19.6.2019 unternahm ein 67-jähriger deutscher Staatsangehöriger eine Bergtour auf die „Köllenspitze“ (2.238m) in den Tannheimer Bergen und schickte seiner Ehefrau um 15:45 Uhr per WhatsApp noch ein Bild vom Gipfelkreuz.

Nachdem die Ehefrau bis in den frühen Abendstunden nichts mehr von ihrem Mann hörte, fuhr sie zunächst gemeinsam mit zwei Bekannten nach Nesselwängle und fand dort den PKW ihres Mannes auf dem Parkplatz „Gimpelhaus“ abgestellt.

Aufgrund dessen erstattete die Frau und ihre Bekannten um 20:45 Uhr bei der Bezirksleitstelle (BLS) der Polizei Reutte telefonisch die Abgängigkeit ihres Mannes.

Aufgrund der Anzeige verständigte die BLS Reutte die Leitstelle Tirol und diese setzte wiederum die Rettungskette in Gang.

Im Zuge einer unverzüglich eingeleiteten Suchaktion konnte der Vermisste schließlich am 20.06.2019, um 00:40 Uhr von der Bergrettung Nesselwängle etwa 50 Meter unterhalb des „Köllenspitze Klettersteig“ auf einer Seehöhe von ca. 1.880m nur noch tot aufgefunden werden.

Im Einsatz standen: Die Bergrettung Nesselwängle mit 15 Einsatzkräften, die Besatzung eines Notarzthubschraubers, ein Mann der Feuerwehr Grän mit Wärmebildkamera sowie zwei Alpinpolizisten.