14.7.2020 – Kletterunfall in Scharnitz

15.7.2020 Scharnitz/Tirol. Am 14.7.2020, gegen 10:55 Uhr, kam es im Klettergarten „Sonnenplatten“ in Scharnitz zu einem Kletterunfall, bei dem eine 27-jährige deutsche Kletterin schwer verletzt wurde.

Die Frau kletterte, während sie von einem 27-jährigen Österreicher mittels Sicherungsgerät gesichert wurde, zunächst die Kletterroute „Schatzi“ bis zum Top ca. 20 Meter hoch.

Aufgrund der noch mäßigen Klettererfahrung des 27-jährigen Sicherenden wurde dieser vom Vater der Frau und erfahrenen Alpinisten beaufsichtigt.

Nachdem die Frau die Kletterroute durchstiegen war, wurde sie von ihrem Partner wieder abgeseilt. Im Zuge dessen stoppte der Kletterpartner zu Übungszwecken einige Male den Abseilvorgang komplett.

Der letzte Stopp erfolgte etwa 4-5 Meter über dem Boden. Als der Mann den Abseilvorgang fortsetzte, stürzte die Frau plötzlich rücklings zu Boden und prallte mit dem Rücken auf.

Bisherige Erhebungen deuten auf eine Fehlbedienung des Sicherungsgerätes hin.

Durch den Absturz zog sich die Frau schwere Rückenverletzungen zu und wurde nach der notärztlichen Erstversorgung vom Notarzthubschrauber per Tau geborgen und anschließend in das Klinikum Garmisch geflogen.