13.2.2013 – Rettung aus alpiner Notlage in der Wildschönau

14.2.2013 Kramsach (Tirol). Fünf holländische Schüler im Alter zwischen 15 und 16 Jahren befuhren am 13.02.2013 gegen 12:50 Uhr ohne Begleitperson im Skigebiet Niederau/Wildschönau mit den Skiern und einer mit einem Snowboard eine schwarzen Piste Richtung Tal.

Als sie abseits der gesperrten Piste Skispuren im Tiefschnee entdeckten, verließen sie den gesicherten Schiraum und folgten den Spuren. Im weiteren Verlauf gerieten sie in einen felsdurchsetzten ca. 55° steilen Graben.

Da sie sich aufgrund der Steilheit des Geländes nicht mehr trauten, mit den Skiern weiterzufahren, gingen sie zu Fuß den Graben talwärts. Einer der Schüler rutschte aus, stürzte über einen 12 Meter hohen vereisten Wasserfall ab und blieb unverletzt im Schnee liegen. Skifahrer, die mit dem Sessellift „Lanerköpflbahn“ bergwärts fuhren, wurden auf die Hilfeschreie der fünf Wintersportler aufmerksam und alarmierten die Pistenrettung.

Zwei Alpinpolizisten, sieben Mann der Bergrettung Wörgl/Niederau und ein Mitarbeiter der Bergbahnen Wildschönau führten schließlich die Bergung durch. Die Schüler, die völlig durchnässt waren, konnten schließlich mittels Seilsicherung aus dem schwierigen Gelände geborgen und den Lehrpersonen unverletzt übergeben werden.

Die fünf Schüler sind Mitglieder einer holländischen Schülergruppe.

Bereits am 10.02.2013 stürzten zwei deutsche Kinder an derselben Stelle ab.