11.7.2020 – Straßensperre der Hahntennjoch-Landesstraße trotz akuter Murengefahr ignoriert

12.7.2020 Tirol. Am 10.7.2020, um 16:40 Uhr, wurde die Hahntennjoch-Landesstraße auf Grund eines prognostizierten Unwetters und dadurch akuter Murengefahr gesperrt (Ampelschaltung – Lichtzeichen ROT).

Diese Prognose bestätigte sich auch und es setzte heftiger Regen (Starkregen) ein.

Trotz dieser Wetterlage fuhren mehrere Fahrzeuglenker, vor allem Motorradlenker, in den gesperrten Bereich. Die Fahrbahn war teilweise mit Steinen verlegt.

Im Zuge eines Polizeieinsatzes wurden zahlreiche Fahrzeuglenker, großteils Motorradlenker, beanstandet, nachdem sie das ROTLICHT missachtet und in den Gefahrenbereich gefahren waren.

Bereits am 1.7.2020 kam es zu einem ähnlichen Vorfall. Damals wurde bei der Erstmeldung darauf hingewiesen, dass Fahrzeuge zwischen den Muren eingesperrt und es nicht bekannt sei, ob Fahrzeuge verschüttet worden seien.

Dies löste einen Großeinsatz unter Beteiligung von Bergrettung, Rettung, Feuerwehr, Polizei und den Hubschrauber der LPD Tirol sowie der Straßenmeisterei aus.

Letztlich stellte sich heraus, dass keine Fahrzeuge eingesperrt und keine Personen und/oder Fahrzeuge verschüttet worden waren.

Bearbeitende Dienststelle: PI Imst