10.5.2012 – Verkehrskontrolle in Oberstaufen

12.5.2012 Oberstaufen. Während einer Streifenfahrt im Bereich Oberstaufen fiel den Beamten auf, dass sich der Fahrer eines Kraftrades augenscheinlich einer Polizeikontrolle entziehen wollte, indem er über eine Seitenstraße das Weite suchte. Bei einer anschließenden Kontrolle fanden die Beamten dann den Grund für das Verhalten: Das Mofa wurde manipuliert und läuft nun erheblich schneller als erlaubt, der 15-jährige Fahrer aus dem Bereich Oberstaufen war somit ohne Fahrerlaubnis unterwegs, das Fahrzeug wurde sichergestellt. Mit der Motorradsaison sind auch die Staufner Beamten den schwarzen Schafen aus der Motorradgilde auf der Spur und wurden am gestrigen Donnerstag erneut fündig: Ein 47-jähriger österreichischer Kradlenker mit einem nur zwei Stunden alten neuen TÜV-Untersuchungsprotokoll für sein Bike wurde in Weissach aus dem Verkehr gezogen, weil das hochwertige KTM Supermoto- LC 8- Motorrad mit 114 Dezibel den erlaubten Grenzwert weit überschritten hatte, er setzte seine Heimreise im Zug fort, sein Motorrad wird bis zur Demontage der beiden Auspuffe als Beweismittel bei der Polizei verwahrt, ihn erwartet zudem eine Anzeige. Ein weiterer Biker konnte auf seinem überlauten Gerät wenige Stunden später gerade noch die Heimreise antreten, ihn erwartet ebenfalls ein Verfahren wegen des Betriebs eines überlauten Motorrads.
(PSt. Oberstaufen)