10.3.2013 – Suchaktion im Karwendelgebirge Folgemeldung

11.3.2013 (Tirol). Zur laufenden Berichterstattung im Zusammenhang mit dem tödlichen Lawinenunfall im Karwendelgebirge (Lafatscherjoch – Hallerangerhaus) folgende Ergänzung:

Am 10.3.2013, um 08:00 Uhr, wurde die Suchaktion nach der zweiten abgängigen Person, einer 28-jährigen Tourengeherin aus dem Landkreis Miesbach, fortgesetzt.

An der großangelegten Suchaktion nahmen 4 Hundeführer der Bergrettung Tirol mit ihren Lawinenhunden, 24 Bergrettungsmitglieder der Ortsstellen Scharnitz, Seefeld und Leutasch, 3 Alpinpolizisten sowie 1 Hubschrauber des Innenministeriums teil.

Die Suchmannschaft musste mit dem HS des BMI zum Lawinenkegel gefolgen werden. Der Lawinenkegel wurde in der Folge mehrmals nach der vermissten/verschütteten Person abgesucht. Dabei gestaltete sich die Suche sehr schwierig, zumal der Lawinenkegel teilweise bis ca 5 – 8 m tief war.

Aufgrund der aktuellen Lawinensituation (Abfahrt ins Tal nur bedingt möglich) musste die gesamte Bergrettungsmannschaft wieder mit dem HS des BMI ins Tal gebracht werden.
Um 16.50 Uhr wurde der Einsatz von der Einsatzleitung vorläufig unterbrochen.

Eine weitere Suche nach der vermissten Person wird nach Einlangen von neuen Erkenntnissen durchgeführt werden.