10.11.2018 – Körperverletzung mit Küchenbeil in Salzburg

11.11.2018 Salzburg. Am Abend des 10. November 2018 kam es in einer Wohnung in der Salzburger Elisabeth-Vorstadt wegen Kochens und Putzens zu einem Streit zwischen zwei afghanischen Staatsangehörigen.

Dabei dürfte ein 22-jähriger Afghane offenbar mit einem Fleischerbeil mit einer Klingenlänge von ungefähr 17 Zentimetern auf den Kopf eines 21-jährigen Afghanen eingeschlagen haben, sodass dieser unbestimmten Grades verletzt wurde.

Personen, die sich im Nebenraum aufhielten, trennten sogleich die beiden Kontrahenten. Dabei verletzte sich ein 20-jähriger Afghane unbestimmten Grades.

Der 22-jährige Angreifer flüchtete nach der Auseinandersetzung aus der Wohnung, konnte jedoch von Polizeikräften nach kurzer Fahndung im Nahbereich angetroffen und festgenommen werden.

Der 22-Jährige versuchte sich der Festnahme mit aktivem Widerstand zu entziehen, was jedoch nicht gelang. Bei ihm stellten die Polizisten noch ein Klappmesser sicher.

Die Verletzten wurden vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert.

Gegen den 22-jährigen Afghanen wird wegen versuchter absichtlicher schwerer Körperverletzung ermittelt. Er wurde nach seiner Festnahme in das Polizeianhaltezentrum Salzburg überstellt.