10.1.2015 – Zugunfall in Hofstetten

11.1.2015 Hofstetten/Niederösterreich. Ein 40-jähriger Mann aus dem Bezirk Melk lenkte seinen PKW am 10.01.2015, um 21.09 Uhr, im Gemeindegebiet von Hofstetten, auf der Grünauerstraße von der B-39 kommend in Fahrtrichtung Nordwesten.

Dabei übersah er beim dortigen Bahnübergang der Mariazellerbahn die herannahende Eisenbahn, die aus Richtung St. Pölten kam.

Der PKW kollidierte in weiterer Folge auf der Eisenbahnkreuzung mit dem Zug und wurde von diesem ca. 5 Meter parallel zu den Schienen versetzt.

Der 40-jährige Lenker erlitt bei dem Unfall eine blutende Kopfwunde, die von der Rettung vor Ort versorgt wurde.

In weiterer Folge wurde der Verletzte mit der Rettung in das KH St. Pölten zur weiteren Untersuchung verbracht.