1.8.2020 – Zugunfall in Eggendorf

2.8.2020 Eggendorf/Niederösterreich. Ein 27-jähriger Österreicher aus St. Pölten fuhr am 1. August 2020, um 18:45 Uhr im Gemeindegebiet von Eggendorf auf der Bundesstraße 20 parallel zum Zug in Richtung St. Pölten, übersah offensichtlich beim Einbiegen rechts in Richtung Ganzendorf auf der Koschatgasse das Rotlicht bei der Eisenbahnkreuzung und stieß gegen den vorbeifahrenden Triebwagen.

Er erlitt dabei augenscheinlich leichte Verletzungen, war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits selbständig aus dem Wrack gestiegen und wurde von der Rettung in die Uniklinik St. Pölten gebracht.

Durch den Zusammenstoß wurde der Dieseltank des Triebwagens beschädigt. Es floss eine nicht unerhebliche Menge Diesel auf den Gleiskörper, der am Bahndamm versickerte.

Die Feuerwehr errichtete ein Auffangbecken, der auf den Bahndamm ausgeflossene Diesel konnte teils mit Bindemittel gesichert werden.

Der Magistrat St. Pölten entschied aufgrund dessen Probebohrungen durchzuführen, um den Grad der Verschmutzung festzustellen.

Die Alkotests mit den Unfallbeteiligten verliefen negativ.