1.7.2020 – Rettungsaktionen wegen Gewitter in Oberösterreich

1.7.2020 Oberösterreich. Zwei Frauen aus Deutschland, 28 und 29 Jahre alt fuhren am 1. Juli 2020, gegen 9:0 Uhr, mit der Krippenstein Seilbahn auf den Hohen Krippenstein auf.

Sie planten den durchwegs leichten „Himmeleck Klettersteig“ zu begehen und über den Klettersteig „Gams“ zur Aussichtsplattform der „Five Fingers“ auszusteigen.

Bei der Kreuzung „Gams“ angekommen schreckte sie allerdings die steile Wand nach oben ab und sie entschlossen sich deshalb den Rückweg anzutreten.

Gegen 14 Uhr begann es stark zu regnen und es eine Gewitterfront durch. Schwer verängstigt setzten die beiden Frauen einen Notruf ab, lösten sich vom Stahlseil und kauerten sich in eine Felsnische.

An eine prompte terrestrische Rettung war vorerst aufgrund der Wetterlage nicht zu denken, auch weil der reguläre Seilbahnbetrieb kurz eingestellt war.

Gegen 15:20 Uhr erreichten die Rettungskräfte bei Regen den Einstieg zum Klettersteig.

Zwei Mann vom BRD Obertraun machten sich auf den Weg zu den beiden Frauen, der Rest der Mannschaft blieb aus Sicherheitsgründen beim Einstieg.

Die Damen wurden von den Bergrettern aus der Wand geleitet, sie waren vollkommen durchnässt und unterkühlt, sonst aber unverletzt.

Ebenso wanderte eine 18-Jährige aus Wels am 1. Juli 2020 allein im Gemeindegebiet Windischgarsten über den markierten Leitersteig in Richtung Haslersgatterl bzw. zum Sender Kleinerberg.

Gegen 15 Uhr befand sie sich am Abstieg über den Schafsteig zurück zum Ausgangsort ihrer Wanderung. Dabei wurde sie von einem Gewitter mit Hagelniederschlag überrascht.

Die Frau setzte einen Notruf ab und verständigte so die Bergrettung, welche sich unverzüglich auf den Weg machte. Die 18-Jährige befand sich zu dieser Zeit auf einem Forstweg.

Sie konnte schnell lokalisiert und mit dem Fahrzeug unverletzt aus dem Gewitter ins Tal transportiert werden.